Tag 027, Sigulda, Lettland

Sigulda sagte mir was und ich brachte es mit Biathlon in Zusammenhang. Wintersport stimmt, aber es ist eine Bob- und Rodelbahn, auf der regelmäßig Weltcuprennen veranstaltet werden, Weltmeisterschaften fanden hier auch schon statt. 2003 und 2015 waren die Rennrodelweltmeisterschaften hier. Vor 2 Jahren gewann Deutschland Gold bei den Frauen, im Doppel, in der Staffel. Felix Loch holte Silber bei den Männern.
Nach 4 TagenSonnenschein, musste ja was passieren. Dauerregen. Und es liegt hier auch noch mehr Schnee rum. Wintersportort eben….

Anfang der Bahn, hinten das 7-stöckige Starthaus


War doch überrascht, dass man für 60 Cent die Anlage besichtigen konnte.

Der Schlittenstart

Der Bobstartplatz


Da unten ist das Ziel


Dann durch die Stadt, die recht eigentümlich wirkt: Es existiert kaum eine Häuserzeile, fast alles einzelstehende Gebäude.

Nächstes Ziel war die Burgruine der dt. Kreuzritter.

Der Weg dorthin.


Neues Schloss aus dem 19.Jh.


Ruinenbilder:

Da will ich morgen hin


Mein Hotel


Rechts der Altbau, im linken bin ich untergebracht. Bekam ein größeres Doppelzimmer, da nichts los ist zun gleichen Preis. Der Glasteil in der Mitte verbindet beide Gebäude:

Eingang ins alte Gebäude im 2. Stock


Nachtrag zu Litauen: In vielen Ländern kann man sich Wunsch-Nummernschilder kaufen. Hier eine interessante Variante:

Heute kam mir ein PKW mit dem Kennzeichen „VICTORY“ entgegen: Die Kosten sind nicht ohne.