Tag 063, Perm, Russland

Habe letzte Woche auf radioeins einen song von Bruce Springsteen gehört. Und war von der Intensität begeistert! Weit weg vom mainstraem. Ich bin froh, mit dem Internet Kontakt zur Heimat zu haben! Falls jemand die Serie „Lilyhammer“ kennt, da spielt Steven van Zant die Hauptrolle. Das ist der mit dem Kopftuch. Genug Kultur.
Nachdem ich in den letzten 3 Hotels keine Steckdose im Bad hatte und ich mich daher nicht rasieren konnte, habe ich mich heute etwas verjüngen können.
Halb 11 war Treffen – ich war pünktlich in der richtigen Zeitzone. Alexander holte mich mit seinem Auto ab.

Warte auf Alex, mein Hotel im Sonnenschein!


Erstes Ziel: Das Kanonen-Museum. Perm ist ein großer und traditioneller Rüstungsstandort. War zu Zeiten der SU für Ausländer gesperrt (außer für DDR-Bürger).



…lange Tradition… Eisenerz im Ural. Und Nachwuchs-Soldaten?

Das ist Alexander, mein Stadtführer.

Es folgte ein Klosterbesuch.Dann ein Stausee, der noch keine Hinweise auf Frühling gab.

Ob dieser Brauch hilft?


ohne Kommentar!


Hier gibt es Öko-Produkte


Besuchten dann das Historische Museum. Von Steinzeit bis Perestroika, Null Hinweis auf Verbrechen Stalins, Repressionen, Gulag. Lediglich Proteste in Gorbatschows Zeiten wegen der schlechten Versorgung. Merkwürdig!
Mittagessen um 5. War auch mein Abendessen. Fisch. Muksun. Den gibt es nur in Sibirien. Sehr lecker. Mit Ackerschachtelhalm, bei uns vom Aussterben bedroht, hier eine Delikatesse aus Fernost.
Und dann ist da noch ein Geburtstagskind:

Nach gregoreanischem Kalender hat er heute.

Praktisch, zweimal Geburtstag im Jahr….
Absoluter Höhepunkt war aber der Besuch des Permaer Opern-und Ballett-Theaters mit der Tochter Alexanders. Die Sinfoniker der Stadt unter Leitung des deutschen Martin Sandhoff spielten 2 Stunden Bach und Händel:

Es war mehr als ausverkauft, in den Gängen standen Besucher. Am Ende standing ovations. Meine Begleiterin sagte, seit dem er Dirigent sei, ist die Qualität des Orchesters sehr gestiegen.
Verabschiedung und ich Vollpfosten habe von der bildhübschen Frau kein Foto gemacht!
Bei wikipedia steht zu Perm, 2008 war es die russische Stadt mit der höchsten Kriminalitätsrate Russlands. Gut, dass ich morgen abreise!