Tag 048, Atepsjevo, Russland

Mit vormittags Werkstatt wurde nichts, starker Regen, der kurz nach 12 aufhörte. Dann Werkstatt. Ich schilderte mein Problem. Mit einem Prüfgerät wurden die Sicherungen kontrolliert, eine ausgetauscht. 5 Minuten hat das alles gedauert. 30 Rubel – 50 Cent. Ich gab 100 Rubel.
Auf Moskau hatte ich so spät keine Lust mehr. Bin durch die Gegend gefahren auf der Suche nach was Historischem. Und wurde fündig: Die 3 Häuser hatten im Erdgeschoss keine Fenster!

Alte und neue Häuser


Und ich entdeckte eine Kirche, in der ich mit Erlaubnis des Popen (?) Fotos machen durfte. Ich habe verstanden, dass das Gebäude über 700 Jahre alt ist und er in den 80er Jahren in München und Darmstadt war.

Netter, lustiger Herr


So kurz vor Moskau gibt unzählige Denkmäler:

An Tschernobyl wurde auch erinnert, kann das aber nicht entziffern.


1940 gefallen? Beim Einmarsch nach Polen?

Die Sowjetunion lässt grüßen:

Straße der Besten!


Bin dann nach Naro Forminsk. 1812 gab es hier eine Schlacht gegen Napoleon, im 2.WK auch.

Chicken deluxe steht oben auf dem Schild


Die Nähfabrik.


Fand dann noch das Heimetmuseum. Und bekam eine Dame an die Seite gestellt, die einige Vokabeln Deutsch konnte:

Die linke Dame meine ich.


Sie war mächtig stolz auf die Stadt. Ich sollte alles fotografieren, auch Kitsch:

Tierfiguren aus Papier.


Mich hat sie auch ständig fotografieren wollen.

Nur Gegenstände aus dem 2. WK durfte ich nicht knipsen. Dafür Teil einer Steuereinheit aus einer Sojus-Rakete. Aus dem Ort kommt auch ein Kosmonaut, der 292 Tage im All war. Tolstoi und Tschechow haben hier auch zeitweise gelebt. Zum Abschied noch 2 ehrliche Sätze zum Museum ins Gästebuch und eine Lüge auf die Frage der Frau, ob mir die Stadt gefalle.

10000 Einwohner und ein Kulturpalast!

???

Die Dachgeschosswohnungen sind sicher sehr preiswert.


Der Ort liegt an der Naro.