Tag 343, 07. August 2018, Oradea, Rumänien

Oradea ist kein Umweg wert! Für einen Zwischenstopp aber ok.
Zuerst 120 km Autobahn, dann 150 Bergstraße:

War aber nur selten anstrengend, lediglich die Baustellen, auf denen niemend arbeitete. Das war so: 2 bis 5 km toller Belag, man kann 60 bis 80 fahren, dann wieder 2-3 km Löcherpiste, und…1km purer Schotter. Das auf (lt. Schild 37 km).

Habe genau 5 Stunden gebraucht.

Schotterpisten

Dann noch das:

Der Abschlepp wird vorbereitet.

Als ich um kurz vor 4 ankam, war mein Zimmer noch nicht fertig! War nicht weiter schlimm, konnte im Hof die gestrige Seite beenden:

Mein Hotel

Der Weg in die Innenstadt:

Die Tür ist abgeschlossen!

Teil der Marktplatzbebauung.

Das Zentrum hat was Habsburgisches, gehörte Oradea doch bis 1918 zu Ungarn.

Synagoge

Eingang in eine Passage aus den ersten Jahren des letzten Jahrhunderts.

Und drinnen – über 50% der Läder leer!


Und woanders sah es kaum anders aus!

Und dann hatte ich mich entschlossen, den Friseur aufzusuchen, wurde nett abgewiesen – geschlossen. Aber mit play-station! Und Whisky sah ich auch im Regal!

In der Kirche durfte ich knipsen.

Würde man dahinter einen Biergarten erwarten?

Gibt es aber.

Fand noch einen.

Nach-Hause-Weg: