Tag 078, Listwjanka, Russland

Um 7.20 Uhr MESZ erblickte ich dan Baikalsee. Östlichstes Ziel meiner Reise.
Aber von Anfang an:

Mein Frühstück. Der Schafskäse entpuppte sich als Quark. Ging aber auch.


Auf der Suche nach einer Autowaschanlage wurde ich fündig (unmoralische 150 Rubel – 2,50€ – Handwäsche) und lernte des russischen Begriff dafür kennen: Moika klingt deutlich besser als Autowaschanlage.
Unterwegs:

Blütenpracht im Wald

Und Hitze.


In Irkutsk boten am Stadtrand LKWs Muttererde und Mist an:Fuhr an der Angara entlang und kurz vor dem Ziel bin ich runter zum Ufer:

Henry, welche Marke?


Und dann der Moment:

Rechtes beginnt der einzige Abfluss – die Angara. Hinten der Baikalsee.


Was mich wunderte: Bin 120 km gefahren, 2 Stunden, davon eine durch Irkutsk. Und hier am See – 12 Grad! Als ich das gegenüberliegende Ufer sah, wurde mir das klar!

Schneebedeckte Berge und Wind aus Süden.

4-Sterne-Hotel mit sehr viel Rabatt.

Hatte schon schlechtere Aussichten, leider nicht zum See.

Halb Irkutsk verbringt hier das Wochenende.


Spaziergang:


Grillen am Strand.

Das Wasser ist noch recht kalt.


Kleiner Mann – großer See – und Gegenlicht..

Warten auf den Bus nach Irkutsk.

Das Übliche.


Und dann fand ich noch einen Markt in anderer Richtung vom Hotel.
Fisch über Fisch.

Hier wird mein Abendessen gegrillt.


Nach meinem gesunden Frühstück,

gab es das.


Und dann wurde mir ein getrockneter Fisch geschenkt:

Ich musste mir zeigen lassen, wie man den isst.

War nicht viel dran. Riesiger Aufwand für so wenig Fisch.

Alkohol spielte bei dem eine große Rolle.

Viele Hunde sind hier herrenlos.


Sonnenuntergang:


Die BR Volleys sind Deutscher Meister geworden!!!