Tag 370, 04. Juli 2019, Kiew, Ukraine

Nachtrag zu gestern: Es war ein arabischer Sender, der Weiterbildung anbot:

Egal, Doppelmoral ist weit verbreitet!

Musste nachts das Fenster schließen – zu laut:

Bin noch kurz zum Teteriw.

Und dann 4-spurig nach Kiew.

Kleiner

Kleiner Unfall, großer Stau….

Straßenverkäufer

Und jetzt was Seltsames: Ich habe über 14000 Titel auf meinem Handy als mp3-Format.Ich höre seit meiner Abfahrt die Songs per Zufall-Reihenfolge. Habe auch etwas Klassik drauf. Und kurz vor Kiew beginnt: Bilder einer Austellung  von  Modest Mussorski. Habe mir da noch nichts gedacht, ABER: Der letzte Teil (Bild) heißt: Das große Tor von Kiew! Und da passierte ich gerade die Stadtgrenze!

Habe das als Schüler entdeckt, zuerst die (natürlich) die Rock-Fassung von Emerson, Lake and Palmer von 1970

Dann die Orchersterfassung von M. Ravel. Dann das Original, nur Klavier.

Jeden link mal anklicken, es lohnt sich!

Und: Ich hatte bis heute keine Ahnung, dass es dieses Tor  noch gibt!

Mehr zu Bilder einer Ausstellung

will ich jetzt nicht erzählen.

Mein Hotel,

aus dem ich gleich los bin.

Bilder von unterwegs, war nicht weit:

Unabhängigkeitsstatue

DER Majdanplatz

Den mag man hier nicht.

Hier fanden die schrecklichen, aber erfolgreichen Dinge statt:

Damals

Heute

Dann weiter zum Tor. Und immer interessante Architektur:

Das Tor stammt aus dem 11. Jh. Die geschützten Mauern.

Vor 200 Jahren

Vor 100 der erste Schutz.

Bilder von drinnen: Und wieder ein Hinweis: Tausende Artfakte seien unberechtigt in russischem Besitz:

Oben eine Kirche.

Hallo Yan, Deine Schwestern und Brüder sind hier auch!

Der Name Wachturm hat in einer freien Welt für mich was Bedrohendes! Aber sie tun niemenden etwas!

Und wieder Anklage gegen den Kommunismus sowjetischer Machart!

Orte der Gulags, wo Millionen Menschen starben.

Postsäule?

Hotel am Abend