Tag 058, Kasan, Russland

Vormittags Regen – Bericht von gestern nachholen und Wäsche. Und radioeins hören.
Halb 2 konnte ich los, Nieselregen blieb mir erhalten. Mir wurde gestern Abend die Moschee empfohlen. Die Fußgängerpassage

zum Kreml. Da steht die 2005 erbaute in der Nähe einer der ältesten orthodoxen Kirche Russlands.Hier scheint mir ein sehr angenehmes Klima gegenseitiger Toleranz zu herrschen.
Es gibt hier einen Tempel aller Religionen. (Bild wikipedia)

Das ist er.


Wikipedia behauptet die Kul-Scharif-Moschee sei die größte Europas. Glaube ich nicht. Was ist mit der Blauen Moschee in Istanbul? Nur weil die Türken einen bekloppten Präsidenten haben und komisch wählen, gehört Istanbul immer noch zu Europa.

Modell im Inneren


Und dann war am Montag ein einziges Museum im Kreml geöffnet: das der islamischen Kunst.

Moslems um 1910

Die Familienfotos verbinde ich nicht unmittelbar mit dem Islam.


Die Tataren legen diese Glaubensrichtung wohl sehr locker aus. Fotos, über 100 Jahre alt. Bei meinem 1. Besuch Anfang der 90er in Tunesien wurde ich darauf hingewiesen, dass Muslime nicht fotografiert werde wollen, da sie glauben, man fange so deren Seele ein…..

anatomische Darstellung aus dem Mittelalter


Bei Sonnenschein sah das Restaurant gestern anders aus.

Zirkus

Wok mit Deckel.
Hinten heitert es auf!
In den gestrigen Museen waren die Beschriftungen 2-sprachig: Russisch und Tatarisch. In der Moschee kam noch Englisch dazu!

2-sprachige Metro-Station

Der Unterschied ist nicht groß.
War dann noch in der Kirche mit dem schiefen Turm. Fragte, ob ich ein Foto machen dürfte (ja!) und kam so mit dem Mann ins Gespräch, der gerade alle Kerzen löschte. Er staunte natürlich über meine Reise. Einige Brocken Deutsch konnte er auch, in den 60ern in der Schule gelernt. Und so konnte ich mal wieder (wie gestern) Bilder meiner Tochter zeigen. Und er sagte mir, dass am Sonnabend irgendwas vom Altars geschlossen wird. Die Tür?

Tauben-Fanin


Nach-Hause-Weg:

War verlockend, aber zu spät und ich müde.