Tag 344, 08. August 2018, Kosice,Slowakei

Bin wieder in der „richtigen“ Zeitzone.
Aber bei Abfahrt fand ich an meinem Auto eine Fleißige:

Sie hat überlebt!

Und dann: 2,5 km vor der Grenze begann der LKW-Rückstau! Und da liegen die Nerven manchmal blank! Die PKW übeholten inzwischen schon alle auf der Gegenspur und bildeten eine eigene Reihe: Ich konnte erkennen: 2 Truck-Fahrer hatten sich in den Haaren, einer ging mit ’ner Stange los, der ander konterte mit einer Schaufel. Sie wurden getrennt, die Schlägerei ist hier leider nicht zu erkennen. Wir konnten weiter an über 2 km Lastern. Und: es kontrollierten nur die Ungarn! Idioten! Für uns PKWs gings schnell. Mein Protest erschöpfte sich darin, dass ich keine mautpflichtige Staße nutzte und nach 3 Stunden dann das genießen konnte: Eine verlassene Grenze!
Und dann das: Kosice! Das hätte ich nie erwartet! Ich dachte immer nur an Steinkohle und den mittelmäßigen Verein Lokomotive. Was für ein Irrtum!

rechts meine Pension, links Teile der alten Stadtmauer

Berühmter Sohn der Stadt.

Reste Süd-Tor.

Blick in den Untergrund:

Und man konnte den auch besichtigen!

90 Cent Eintritt mit Postkarte!

Unterwasserkanal

Überirdisch:

Elisabeth-Kathedrale

Hatte Probleme einen Platz zu finden.