Tag 089, Atschinsk, Russland

Heute wurde mein Auto an der Weiterfahrt gehindert. Lag aber eine Telefonnummer im Fenster, mit der ich zur Reception zurück bin. Eine aufgestylte Blondine fuhr den Wagen zur Seite, wortlos.
Und dann ist es doch passiert. Keine 30 Minuten auf der Straße, bin ich an einem PKW-Unfall vorbei. Wo ein Körper ist, kann ein anderer nicht sein. Altes, sehr altes physikalisches Gesetz!
Unterwegs wurde wieder eine Menge angeboten: Geschnitztes, Eingelegtes, Bärenfelle und ausgestopfte Bären! Bin etwas zu schnell um Genaues erkennen zu können. Bei Sekunde 5 und 13 kann man die stehenden Bären erkennen. Ich legte mir mal wieder Bärlauch zu:

Damit er nicht vertrocknet.


Am Stadtrand ein riesiger, baumloser Friedhof.

Nachdem ich am Tag 73 nicht dazu kam, mir was anzusehen, bin ich heute in die City. Die Stadt hat nichts Altes, obwohl 1685 gegründet. Und die Neubauten haben lange nicht den Charme wie die in Angarsk.

Frühjahrsputz

Semi-legaler Stand mit Eingelegtem.

Werbung für deutsche Produkte, die ich nicht kenne:
Knauf – Grundiermittel? Nie gehört!
Fand dann noch etwas, was ich kenne: Und war darüber sehr überrascht: Bin dann in ein Cafe. Und traf 3 junge Leute, die Englisch können! In meinem Hotel kann das hier niemand! Der junge Mann (Daniil – richtig geschrieben!) war so glücklich darüber, mal wieder Englisch zu sprechen! Hab‘ was über meine Tour erzählt, Selfi mit mir, Foto von den Dreien: Thank you!

Mein Abendessen mit meinem Bärlauch!