Tag 014, Kaunas, Litauen

Heute kein Regen!
Auf dem kostenlosen Stadtplan, der hier überall ausliegt, entdeckte ich mehrere Festungen. Einen kläglichen Rest fand ich. Zu mehr hatte ich keine Lust. Die Kreisverkehre in der Stadt sind nicht einfach. In Polen hat man generell innen Vorfahrt. Hier hat jeder seine eigene Regel, sehr unlogisch!
Also Stadtbesichtigung. Erstes Ziel die Burg oder besser: der Rest einer solchen. Das Museum drinnen war nicht doll.

Dieser kleine Wall ist der Rest einer Festung


Die Aussicht war nicht optimal:

Burgbesuch:

Burgrest


Da hinten fließt die Neris in die Memel.

Bilder aus dem Museum:


Bin dann durch die Alt- und Innenstadt.


Holzhäuser prägen auch das Stadtbild.

Da wohnt jemand….



Hare Krishna-Spinner auf Missionierung



Bin ziemlich platt, werde auch nicht jünger. Apropos jung:
Auch ist mir aufgefallen, dass hier noch mehr junge Menschen mit kleinen Kindern unterwegs sind als in Polen. Und dort sorgt man ja schon für reichlich Nachwuchs.
Bettler auch hier wie schon in Polen, nur nicht so offensiv. Dafür viele Leute, die Kleinigkeiten verkaufen wollen: Äpfel, Schnitzereien, Bücher…
Eine recht bekannte Frau wurde hier geboren:
Nina
Und dann ist ja noch was pssiert:
GoT