Tag 271, Serres, Griechenland

Bin heute über die Dörfer. Und obwohl kein Sonnenschein, war die Landschaft beeindruckend:

Am Straßenrand oft diese Sträucher:

Habe heute eine wichtige Entscheidung getroffen. Seit Tagen grübele ich schon, ob nach Thessaloniki oder nach Norden: Bulgarien. Suche schon geraume Zeit Hotels in Thessaloniki. Stadtmitte, wlan, Parkplatz, Obergrenze 50 € pro Nacht waren immer meine Filter. Sobald ich Parkplatz anklickte, begann der Preis so ab 80 €. Hier scheint es keine Garagen zu geben. In engen Innenstädten in der Türkei gab ich meinen Autoschlüsel an einen Hotelangestellten und der brachte das gute Stück in Sicherheit – oft Tiefgarage.
Gestern beispielsweise sagte mir der Mensch eines 4-Sterne-Hotels, ich solle nachsehen, ob auf dem Parkplatz hinter dem Hotel Platz sei. Dann öffnet er die Schranke. Zu meinem Glück war dort Platz. Vorgestern ähnlich-kein Hotelparkplatz. Bin eine Weile im Kreis gefahren.

Cappuchino-Pause

Museum war zu, also morgen.

Der nette Mann bereitet mein Abendessen.

War gut.

Fand noch einen Staropramen-Pub

Völkerwanderung

Parfümerie

Mein Hotel

Ich verzichte auf Thessaloniki und somit auf Chalkidiki

Vielleicht entgeht mir ja was,

die rechte (Athos) hat keine Straßen.

Ist sicher eine Herausforderung, habe aber keine Lust mehr auf sowas. Irgendwie ist die Luft raus. Werde mich ganz relaxt der Dammsmühler Straße nähern. Habe aber noch was anderes entschieden: Ich bleibe hier einen 2. Tag: Tolles Hotel, tolle Stadt, starkes wlan. Grund ist aber: Ich brauche Zeit zum Wäschetrocknen.

Die Wäsche.

Die 1. Brühe.

Die 8. und letzte.