Tag 046, Ateptsjevo, Russland

Bin heute richtig verwöhnt worden, was den Straßenzustand anbelangt. Die M1 verbindet Moskau mit Mitteleuropa. Auf dieser Straße zog schon Napoleon mit seiner großen Armee Richtung Moskau. Es wurde geplündert und zerstört. Fehler, da sie gezwungen wurden, den gleichen Weg zurück zu nehmen…Das Ende ist bekannt.
Mein 1. Ziel:Gagarin. Im ehemaligen Gschatsk lebte Juri Gagarin nach dem 2. WK und verbrachte hier seine Schulzeit.

Das Museum

1955

Horst Richter, deutscher Journalist. So beginnt der Text! Das Brandenburger Tor ist da noch offen!

Er wurde mächtig rumgereicht, hier in der DDR.

Geschenk an ihn aus der DDR

Es gab viele Geschenke. Die albernsten waren Kamele aus der arabischen Welt, von Staatsoberhäuptern!

Beim Maximo Leader – Fiedel

Mit Familie

Ausweis und Uhrenreste nach dem Absturz


Auf der anderen Straßenseite das Haus, in dem die Familie lebte:

Auch ein Museum

Davor ein Denkmal. Seine Mutter allein… Sie starb 1984.

Sein Schlafzimmer.


Unterwegs viele Denkmäler. Hier hat der Krieg mächtig gewütet.

Im Zentrum eines Kreisverkehrs.


Ateptsjevo kann ich nicht als link einfügen. Im dt. Wikipedia gibt es den Ort nicht. Wundert mich auch nicht. Was mich geritten hat, hier 3 (in Worten: drei) Tage zu bleiben, ist mir rätselhaft!
Als ich im Januar mein Visum beantragte, wurde mir empfohlen, schon einige Unterkünfte zu buchen. Das tat ich auch, 7 Übernachtungen. Und hier in der Nähe Moskaus war mein Plan, in der Nähe zur Metro zu buchen. Mit dem Auto wollte ich nicht in die Innenstadt. Nun stellte ich heute fest, die nächste Metro-Station ist 65 km entferernt! F…!
Was den Ort angeht, nun ja. Hier will ich nicht begraben sein! Als ich eincheckte, fragte ich wie immer nach einem kostenlosen Stadtplan. Seltsame Blicke. Oben im Zimmer. Google maps. Eingabe: eigener Satndort und Restaurants. 6,5 km entfernt ist ein Mac Doof.Da ist das Hotel-Restaurant die einzige Möglichkeit, entspannt zu Abend zu essen. O.K., habe mich damit abgefunden, das Wetter war auch heute herrlich, 12 Grad.
Bilder aus dem Ort:


Und hier wurde mir bewusst, dass die russische Seite auch viel Verdrängungsarbeit leistet: Sicher, der dt. Überfall war 1941. Und das Denkmal stammt bestimmt aus sowjetischen Zeiten.
Aber hat die Sowjetunion nach dem Beginn des 2. WK und dem dt. Sieg im Polenfeldzug nicht den Osten Polens überfallen und annektiert? Es wird also hier nicht zum WK gezählt, verdrängt. Die Mahnmale werden und sollen nicht geändert werden. Mich würde aber doch interessieren, wie man hier mit der Thematik umgeht.


Falls es jemanden interessiert: Die Berlin Volley liegen in Berlin gegen Moskau 0:2 zurück. Wird sehr schwer!
Nachtrag: 22 Uhr Ortszeit. Die BRV haben ihren 1. Satz gewonnen!
Im Moment bin ich ja nur eine Stunde vor Euch. Putin hat vor Kurzem die Sommerzeit wieder abgeschafft, die sein Nachfolger und Vorgänger Medwedjew einführte. Die Russen mochten die nicht. Gut für mich. So fängt Champions-League nicht so spät an.
22.30Uhr Berlin hat das 2:2 geschafft!!!Jetzt Tie-Break. Der geht nur bis 15.
Es steht 10:5 für Berlin! SIEG!!! 15 : 10