Tag 285, Timisoara, Rumänien, 1. Dezember

Nachdem gestern der Andreastag ein Feiertag war, folgte heute der Nationalfeiertag Rumäniens. Und jetzt kommt das WE!

Die Anzahl der Flaggen war bescheiden, nicht zu vergleichen mit dem türkischen Nationalismus.


Auch an den Häusern: eine Fahne am Eingang, das wars! Und noch oft die Europaflagge!
Mein Hotel ist sehr alt:

Herrliche Innenstadt!

Es gibt auch noch Festungsreste:

Und deutsche Spuren.

Bin nochmal zum Weihnachtsmarkt: Menschenmassen, laute Musik, Fressstände ohne Ende.

Könnte aus der Zeit des Imperators stammen.

Hätte nie gedacht, dass ich in Rumänien auf einem Weihnachtsmarkt einen Glühwein trinken würde!

Mich sprach dann ein Mann an (wegen des Mülls auf meinem Tisch). Er suchte nach Nahrung für seinen Hund. Ich konnte nur sagen, er solle suchen. Aber da war nur Brot.

Ein Müllkonzept gibt es hier wohl nicht: Alles Einweg und kaum Mülltonnen, nur große Tüten.

Halb 11 war ich im Hotel: Nur bewaffneter Sicherheitsdienst, keine Rezeption mehr! Ob durchsichtiges Scheine helfen?Warum der 1.12. der Nationalfeiertag ist, kann mir das www nicht sagen.