Tag 040, Tartu, Estland

Vormittags war shoppen angesagt. War auf der Soche nach einer Diebstahlsicherung für meinen Laptop. Und im wirklich letzten für mich erreichbaren Laden vor der Grenze bekam ich das letzte Exemplar des Ladens. Seit Tallinn habe ich gesucht. Die Läden hatten die Kabel da, aber nur zur Sicherung ihrer ausgestellten Ware.
Dann hoch zum Burgberg, da kam ich an der alten Sternwarte vorbei.

Alte Sternwarte

Deutsche haben auch hier (positive) Spuren hinterlassen:

Das kleine Frauenhofer-Teleskop

und mit dem großen

Ich hoffe nur, der FC Carl Zeiss Jena steigt endlich auf….

Dann weiter zum Dom. Der Bau hat eine spannende Geschichte hinter sich. Nutzt bitte den link!


Eine Hälfte ist noch Ruine, der andere ist Museum und ist Teil der Uni. Wie so viele Gebäude in Tartu, auch die alte Sternwarte, was sonst. Entsprechen laufen hier auch viele junge Leute rum.

trigonometrische Vermessung im 19. Jh.

Besucher der Uni, Prince Charles, Dalai lama, Umberto Eco

Hier werden die Gäste empfangen.

Ein Uni bekommt auch Geschenke. Da ist der größte Bernsten, den ich je gesehen habe. Geschenk von der Uni Königsberg/Kaliningrad

Größer als meine Faust.
Dann gab es ein Raum der crazy scintists:
<div class=

Hauswand

Bin noch zu einem Festungsrest. Kein Museum, sondern Pub. Zeit zum Abendessen:

Laut Guinnes-Buch der Pub mit der höchsten Deckenhöhe weltweit:Über 10m. Festungsraum eben.

Lou Reed lässt grüßen!

Statuen und Kunst und sowas gibt es hier zuhauf.

Denkmal für den schwedischen Gründer der Universität Tartu

und das für einen estnischen Dichter


Was für eine Peinlichkeit! Ich weiß jetzt, wer Barclay war. U.a. nur mal soeben der Anführer der Russen in der Völkerschlacht bei Leipzig.