Tag 053, Iwanowo, Russland

Nachtrag zu gestern: Im Restaurant, in dem ich meinen Fisch-Borschtsch aß, gab es solch ein Männer-Urinal mit Schildern. Es stand drauf: Wasser, Wodka, Bier, Tee, Milch(!).

Ich stand bei ‚Wasser‘

Als ich das Foto mit meinem Handy schoss, fragte google-maps nach, ob ich die Bilder für die Gaststätte hochladen wolle…..Das macht mir Angst!
Und noch ein Nachtrag: Wer aus dem Osten kommt und das entsprechend Alter hat, weiß was ein Subbotnik ist. Kommt von Subbota – Sonnabend. Nach der Oktoberrevolution wurde beschlossen, den eizuführen. Gemeint ist ein halbwegs freiwilliger Arbeitseinsatz. Und hier ein Aufruf zu einem solchen:

Da Sonnabend Ostern ist auf Grün-Donnerstag vorverlegt.


Mir war schon einmal ein Wuseln von Menschen vor ihren Häusern aufgefallen, hatte mit aber nichts weiter gedacht.
Bei Abfahrt kam ich wieder an der ewigen Flamme vorbei:

Diesmal sogar mit Wache

Iwanowo gehört zu den Stadten des Goldenen Rings. Warum – keine Ahnung! Bei Wikipedia steht was von Jugendstilvillen drin, habe keine gesehen. An der Rezeption fragte ich nach einem Stadtplan (das gestrige Hotel war das 1. in Russland mit diesem kostenlosen Service, in Polen und im Baltikum bekam ich immer einen). Die Dame bedauerte aufrichtig. Dann bekam sie einen Geistesblitz, ging zu einer Schblade, kramte einen Plan raus und schenkte ihn mir. Ich: Den bekommen Sie morgen zurück! Sie: Nein, das ist ein Geschenk. Ich: Danke. Sie zeigte mir noch, wo sich in etwa das Hotel befindet. Versuchte mich auf diesem Plan zurecht zu finden – keine Chance!
Ich fragte eine Frau auf der Straße, wo sich die Altstadt befindet: Sie: Weiß ich nicht. Ich dann einen jungen Mann gefragt. Der wusste auch nicht, wo alte Häuser und Kirchen sein könnten. Ich zeigte ihm meinen Stadtplan: Er: Das ist der Plan einer Stadt, 30 km von hier!!!??? Er konnte sehr gut Englisch. Und zeigte mir den Weg zum Historischen Museum. Da waren mehr Aufpasserinnen als Räume und auch Sicherheitsleute.
Insgesamt fällt auf, dass in der Provinz die Polizei auch noch present ist, aber viel, viel weniger als in Moskau.
Und: In Deutschland habe ich bisweilen den Eindruck, dass nur die eine Frau an der Kasse zu ALDI gehört. Hier räumen in den noch so kleinsten Läden 2 Männer die Regale ein und an den beiden Kassen sitzen 2 Frauen.

Unkommentierte Stalinbüste, wir aber mit dem 9. Mai 1945 in Verbindung gebracht

Beim Studium habe ich gelernt, dass die SU den Krieg nicht wegen, sondern trotz Stalin gewann.

Was für meinen Schützenverein

Zirkusgebäude

gute Servietten-Farbkombi

nach dem Regen

Stadttheater


Und nicht vergessen: Heute ist

Juri-Gagarin-Tag!