Tag 125, Tuapse, Russland

Mein googlemap wollte mich bei Abreise in eine Einbahnstraße lenken:

Hier sollte ich geradeaus fahren.


Macht aber ansonsten wenig Fehler. Entdeckte noch das Delfinarium-Tierquälerei! Siehe:Die Bucht.
Als ich gestern sah, dass mir für 220 km 4 Stunden Fahrzeit vorausgesagt wurden, war mir klar: Kurven. Und die hatte ich reichlich – wunderbar! Und 2 Unfälle. Hier der erste. Den 2. habe ich nicht gefunden.
Die Strecke verlief teilweise direkt am Meer entlang. Viele Honigstände am Straßenrand:

Schneise für Schnellstraße

Pause


In den Orten saßen unzählige Menschen, um ihre Zimmer/Unterkünfte anzubieten. Oft am Meer.
Ich hatte aber mein Bett schon gebucht. Auto abgestellt und nur noch 100m zum „Country House“. Booking.com gab Karl-Marx-Straße 1 an. Da stand das: Ich fragte in Nr. 2 nach. Gab ihnen die Telefonnummer. Soll 10 Minuten warten. Nach 20 traf ich eine junge Frau, die mich mit ihrem Auto abholte. Ich mit meinem hinterher. Ferienwohnung, etwa 1km von meinem eigentlichen Ziel entfernt. Ärgerlich. Und kein Internet. Sie sagte aber, Irgendjemand bezahlt und dann hätte ich wifi. Ich bot an, wenn ich Internet bekäme, würde ich 2 Nächte bleiben. Sie sagte ok, ich zahlte nur eine Nacht. Was mich dazu brachte: Tuapse ist billiger als Sotchi, aber entscheidend war das:

Eine Waschmaschine!


Um halb 7 kam eine Frau meines Alters und brachte das:

Angeschlossen, Passwort, klappt!

Kamen ins Gespräch, dabei erzählte sie, dass sie zur Zeit unten in der Garage wohnt. Das wollte ich sehen:

Sie macht noch ihr Bett ordentlich

Hinter dem Vorhang ist das Bad.

Sie wohnt dort Juni/Juli. Ansonsten ganz oben, wird aber im Sommer vermietet.

Meine Terrasse ist über der Garage, ganz oben ihre 10-Monate-Wohnung.

Meine Terrasse, nieselt leider.

Habe auch eine Küche:

Die nutze ich!

Fand einen großen Supermarkt, holte das Nötigste:

Das nicht.

Getrocknete Fische und Fischteile, steinhart, nicht mein Ding.

Gehe jetzt Wäsche aufhängen…