Tag 315, 10. Juli 2018, Prag, Tschechien

So kanns gehen. Mein Auto ist bockiert und der andere Fahrer weder auffindbar noch erreichbar!

Hat mich über eine Stunde gekostet!


Bin in eine andere Unterkunft umgezogen, konnte nicht verlängern. Wollte aber noch in Prag bleiben.
Mein neues Zimmer:Ist eine zweckentfremdete Wohnung, die an Touris vermietet wird.

Jugendstilfenster im Flur

Wohnungstür

Die Wohnung ist direkt am jüdischen Viertel, ich also hin:

Gebäude der Zeremoniehalle

Innenraum der Klausen-Synagoge

Die Pinkas-Synagoge dient als Gedenkstätte für die böhmischen und mährischen Opfer der Shoah.

An den Wänden stehen die

Namen der Opfer.


Bin dann zum Friedhof, der seit über 150 Jahren nicht mehr als Begräbnisstätte dient.


In Grabsteinfragmenten aus dem 14. Jh. stecken kleine Zettel mit Wünschen an Gott.

Grab des Rabbi Löw.

Das ist der, der den Golem geschaffen haben soll.
Regen unterbrach den Spaziergeng. Nach 90 min ging es weiter.

Konzerthaus(?)

War niedriger als ein Mini!

Ohne Worte!

Abends dann im Pub beim Fußball. Alles in französischer und belgischer Hand. Gut, dass die halbstarken, weiblichen (!) Jugendlichen aus Belgien weit weg saßen. Ständig Gekreische!
Schade um die Leute von Kevin de Bruyne! Aber nochmals konnte Belgien nicht soviel Glück haben.