Tag 075, Kansk, Russland

Dass Kansk bei wikipedia gelistet ist, erstaunt mich.
Will aber mit der Fahrt beginnen: Der Anblick von Schneemassen und grünen Laubbäumen (recht sieht man die Strecke der Trans-Sib) ist selten:

Am Straßenrand haben sich durch des aufspritzende Wasser diese bizarren Kunstwerke gebildet:
Der Schnee wurde unterwegs immer weniger, bis er schließlich total weg war.

Kurz vor Kansk waren Kleingartenalagen:


Ich glaube, einige sind dauerhaft bewohnt, habe hin und wieder Rauch aus Schornsteinen aufsteigen gesehen:


Hatte ja etwas Bammel, weil das heute das Hotel ist, das ich nicht über booking.com buchte. Aber die Sorgen waren umsonst!

Das kleinste Zimmer mit Balkon und Tageszeitung (vom 26.4.)

mit Klimaanlage für 21€

mit der Dusche

und diesem Ausblick.


Mein Auto war wieder ein Fall für die Waschanlage. Google-maps bot mir auch 4 an. Ich suchte eine aus und los. Ich wurde hierher geführt. Nichts. Da ich offline war, wurden mir nicht die anderen car-wash angezeigt. Also auf gut Glück.

Beim Tomatenkauf sah ich auch hier diese Bierzapfanlagen. Es wird vor dem Befüllen CO2 in die Flasche gepresst, hält sich so länger.

Der/die Kan


Bin über 20km gefahren und habe fast 2 Stunden gebraucht, um das zu finden, was ich suchte. 800m vom Hotel in die andere Richtung, neue Anlage und noch nicht bei google gelistet.

Hier sind eine Unmenge Kasernen. Alte Unterkünfte werden abgerissen. Ganze Viertel liegen in Trümmern.

Das Haus im Hintergrund ist mein Hotel

Kinderhütte

Gehwege sind hier Mangelwahre, die Schuhe müssens aber sein.

Klempnerladen


Und dann hat mein Hotel kein Cafe oder Restaurant, sondern eine Stolnaja, ein einfaches Buffet.

Mein Abendessen.

Die Suppe ist Okroschka. Auf die Wurst da drin hätte ich verzichten können.
Auf Wunsch – mein heutiges Frühstück:

Gurke, Zwiebel, Käse und Chilischote in Scheiben geschnitten ,in die Plastebüchse und während der Fahrt genascht.