Tag 039, Tartu, Estland

Im Restaurant gestern Abend wurde ich stutzig, denn ich hörte jemanden Deutsch sprechen! Habe dann natürlich Kontakt gesucht. Ich lernte 2 Männer aus Hannover kennen, die für eine Firma (die u.a. Holverarbeitungsmaschinen wartet)hier noch bis Freitag tätig sind. Am Tisch saß auch der Mann, in dessen Firma sie aushelfen. Kommt auch aus Deutschland, lebt schon 18 Jahre hier, hat eine Frau und Kind, das auch da war und natürlich zweisprachig aufwächst. Haben nett Meinungen ausgetauscht. Und dabei erfuhr ich, dass im Ort auch ein dt. Soldatenfriedhof existiert:


Unterwegs hatte ich wieder etwas Zeit, entdeckte diese herrliche Kirche. Mitten in der Landschaft, kein Ort in der Nähe, nur 2, 3 Häuser. Kein Hinweisschild und dem Verfall preisgegeben.


Bin dann am Ufer der größten estnischen Sees entlang:Dem Wirzsee.
Der ist doppelt so groß wie die Müritz.

Tartu hat fast 100000 Ew. Die Innenstadt ist 1775 bei einem Feuer zerstört worden, also überwiegend Gebäude aus dem 19.Jh.


Und in unmittelbarer Nähe zu meinem Hotel sind 3 gewaltige Shopping-Tempel:

Und ein interessantes Wohnhaus


Habe beim Surfen im www das hier gefunden. Ich weiß, das ist nicht jedermanns Geschmack, aber ich muss dazu sagen, dass ich 1979 etwa einen
Deep Purple – Fanclub gegründet habe. Wir waren mal kurzzeitig 7 Mitglieder.
Seit der Wende war ich bei 14 Konzerten der Band. Und das wohl letzte in Berlin werde ich verpassen! Die CD, die nächste Woche erscheint, heißt „inFinite“, so auch die Tour. Das wirds wohl dann gewesen sein. Habe schon geforscht, ob sie in Osteuropa auftreten. Pustekuchen.
Der link ist eine Aufnahme eines Songs der neuen Platte. Gut, Ian Gillan (Sänger) wird im Sommer 72. Irgendwann endet alles. Aber ich trauere!