Tag 149, Kvareli, Georgien

War anstrengend aus Tiflis rauszukommen. Zumal oft kein GPS erkannt wurde. Und Kreisverkehre ohne Markierungen liebe ich! Und dann merkte ich, dass ich mir noch nicht einmal Informationen über georgische Verkehrsregeln angesehen habe. Kommt nachher!
Als die 3 Rinder auf mich zukommen, greift der „Cowboy“ ein:

Mit Kleinkind im Sattel.

Meine Unterkunft war nicht leicht zu finden. Bin in der Straße hin und her gefahren, habe 3 Leute gefragt. Ohne Erfolg. Hauptproblem: ALLE Hausnummern sind verrostet. So konnte mir eine Dame aus Haus Nr. 81 nicht sagen, wo die 52 ist! Aber wenigstens wo die Tourist-Info ist. Ich hin. Mein „Sweet Home“ kannte sie auch nicht. Da ich aber die Telefonnummer hatte, rief sie dort an. Ich solle warten. Ein Taxi-Fahrer kam. Ich hinterher. Er brachte mich zu einem Grundstück, an dem ich schon zweimal vorbeigefahren bin.: Keine Hausnummer, kein Schild. Sind erst seit 4 Wochen bei boocking.com. Und auch die Nachbarschaft weiß eben nicht viel. Mir wurde gleich das

serviert.

Und noch eine Baustelle – Georgien eben. Mein Zimmer:

riesengroß

Mein Bad:

Blick aus dem Bad. Rechts hinten vor dem Stuhl geht es in mein Zimmer.Und davor fast 3 m in die Tiefe… Kann das Europa sein? Bin los zur Burg: Die entpuppt sich als…..Deko einer Weinfabrik. Hier im Osten des Landes ist das Weinzentrum Georgiens.Und Kvareli liegt mittendrin. Traf Franzosen und Engländer. Im Inneren der Weinfabrik

Hier aß ich zu Abend und wurde angenehm gekühlt!

Hauptstraße

Keine Ahnung, was das ist.

Nach den vielen Katzen in Tiflis sind hier Unmengen Wuffs.