Tag 038, Viljandi, Estland

Der Tag begann ruhig. War nur kurz im Supermarkt, um Senf aus der Fabrik zu kaufen, die als erste weltweit Tubennahrung für Kosmonauten herstellte. Da meine heutige Tour mit etwa 50 km recht kurz war, machte ich einige Fotopausen:

Wunderbare Frostverwitterung

Und immer wieder Berge von Steinen, die auf dem Feld stören


Zugang zu einem Naturschutzgebiet:

Wer isst sowas?


Heute war pausenlos Sonnenschein und recht mild. Aber jetzt, kurz vor 19 Uhr sind es nur 4 Grad.
Viljandi hat was. Ehemalige Hansestadt und die Ruinen der größten dt. Ordensburg im Baltikum.

Altstadt


Zu dieser Burgruine bin ich:

1. Burggraben


Der 2.


und der 3.

Burgansichten


Picknick am Burgesrand mit idyllischer Aussicht



Dann musste natürlich der obligatorische Museumsbesuch folgen:

Burgmodell


Links das Haus vor 100 Jahren


ist heute das Stadtmuseum.


Ich schrieb ja am Anfang, dass die Stadt was hat. Ein Grandhotel (bei 20000 Einwohnern! Ich komme aus Guben, da leben jetzt so um die 18000 Ew. Kein Theater, kein Kino, keine Entbindungsstation, 2 Tankstellen) Hier: Mehrere Theater, auch solche:
Hier noch einige ergänzende Erkenntnisse:

BFC Dynamo-Anhänger gibt es also auch hier!


Die Dame im Museum ist Deutschland-Fan!


Was ich nicht klären konnte:

Wozu sind die Seitendinger!