Tag 228, Mestia, Georgien

Gleiches Problem wie gestern: Sehr schlechtes Internet, ich konnte kein Bild up-loaden. Heute Vormittag ging es , allerdings auch sehr langsam. Dachte mir: Gehst zum Abendessen mit Laptop, in den Cafes und Restaurants sind immer starke wifi. Aber da, wo ich gerade gepeist habe, ist es noch schlimmer.
Bilder also wohl heute nicht. Dafür aber das:
Glück ist:
– ein anständiger Whiskey
– eine anständige Zigarre
– ein anständiges Essen
– eine anständige Frau.
…..oder eine unanständige Frau, je nachdem, wieviel Glück man vertragen kann!

Die 1500m Höhe merkt man. In der Sonne war es heute herrlich. Abends war ich glücklich, dass ich mir meinen Schal aus dem Auto geholt hatte! Wie letzte Nacht sollen es wieder unter 0 Grad werden.
Mestia ist Weltkulturerbe. Diese wikipedia-Seite taugt nicht viel, dafür diese: Der Kaukasische Wehrturm ist hier weit verbreitet.

Mein Hotel, links hängt mein shirt zum Trocknen.

Einer von denen ist mein Ziel.

Hier musste ich mich mit meinem Auto gestern durchzwängen.

Der ist begehbar.

Kasse des Vertrauens-2 Lari Eintritt.

Dachte bei mir: Interessante Leiter!

War der Meinung, drinnen seien Treppen.

Denkste!

Ist aber auch logisch, dass es Leitern sein müssen. Wenn man sich nach oben geflüchtet hatte, zog man einfach das Ding hoch.

Und verschloss das Loch mit einem Stein.

Aussicht:

Vor dem Weg nach unten hatte ich Respekt.

Die Bambus-Leitern hielten! Tasche, Jacke und Hose wurden aber total staubig.

Zum Historischen Museum.

Drinnen war mal wieder Kamera-Verbot.

Wo leben die im Winter?

Die georgische Variante eines Saloons.

Hier müssen bald Wahlen sein. ALLE Plakate sehen so aus.

Sonnen-

untergang.