Tag 290, Maribor, Slowenien

Heute war Kaiserwetter. Nicht ein Wölkchen. Hochbetrieb in den Straßencafes:

Nutzte ich auch mit Blick auf die Drau.

Aldi Süd-Süd?

Hier war nicht viel los.

Alter Turm der westlichen Stadtbefestigung an der Drau.

Am Ufer fütterte eine Dame Schwäne:

Hinter ihr ein Jungtier, dass auch vor ihren Haaren nicht halt machte.

Sie zog weiter mit Gefolgschaft.

Der Freche kam auch.

Und attakierte das Handy, dass der Mann in Abwehrhaltung ging.

Elektroautos dürfen kostenlos parken. Heute war ein Knöllchen an der Scheibe. Hatte nur bis 9 Uhr gebucht – kein Hartgeld mehr. Von 8 bis 17 Uhr kostet das 13,50 €. Vergleichsweies preiswert. Und diese Summe ist die Strafe! Glaube ich….

Links Synagoge, rechts der Judenturm.

Der Wasserturm ist gleich daneben.

Die Stadtmauer verband die beiden einmal.

So soll es ausgesehen haben.

Die Synagoge war geschlossen.

Das habe ich kaum gesehen.

Bin dann zur Franziskanerkirche.

Und ich war ALLEIN!

Beichtstühle

Die Gläubigen sitzen in der Sonne beim Glühwein – gute Entscheidung!

Bin dann zur Burg/Schloss-heute Museum ( Bild:wikipedia):

Duellpistolen

Guter Vergleich!

Es gab auch Schinken.

Sehr vielfältig und groß. Mir schlossen immer Angestellte die nächsten Räume auf. In der Nähe eine andere Ausstellung:

Da ging es einmal um Küchen. Maribor soll neben Schweden in den 70ern die modernsten Küchen produziert haben! Stand da.

Und dann das:

Historische Möbel in IKEA-Regalen!

Lagerhalle als Museum.

Dom-Kirche

Und ich war wieder allein….

2. Haus von links meine Unterkunft in der Fußgängerzone.


10 Minuten von hier ist das Fußballstadion. Letztes Heimspiel von Maribor in der CL. Habe kaum was am Tag davon mitbekommen. Sah nur einen Spanier (gelb-roter Schal). War vielleicht auch ein Einheimischer ohne Fanhintergrund. Erst abends liefen Fans herum – die von Maribor. Kein Vergleich zu den Iren in Tiflis!