Tag 327, 22. Juli 2018, Drohobytsch, Ukraine

Nachtrag zu gestern: Die videos muss ich in avi umwandeln, haben dadurch eine schlechte Qualität.  Meine Seite läd nur Dateien bis 64 MB hoch, die Filme in einer Länge von einer Minute haben 80,1 MB. Werde was ändern!
Drohobytsch ist eine Reise wert!
Fand zwar angfänglich nicht die Unterkunft – mal wieder Wohnfläche zu Ferienwohnung umgewandelt. War aber das einzige Angebot, das ich in der Innenstadt fand. Hausnummern sind Seltenheit und Klingeln gibt es gar nicht. Ich fragte in einem Cafe nach – null Ahnung. Also Telefon. Die Dame kam nach 10 min.Konnte etwas Englisch. Der Flur machte mir keine Sorgen, sowas kannte ich:

Geländer?

Die Wohnung ist ’ne Wucht! 35€ sind sicher nicht wenig, aber hier haben  9 Personen Platz!

Hinterhof

Balkon

mit meiner Wäsche

2 Betten unten, 4 oben

moderne Küche mit Gastherme im Schrank und daneben eine Abzugshaube

Stadt:

Gottestdienst bis auf die Straße

und wie sie bis vor Kurzem

aussah.

Ein Flyer in meiner Unterkunft erinnert an den Holocaust.

Es wird Bruno Schulz gedacht.
Unterwgs:

Die Zeugen Jehovas langweilen sich.

Mir wurde aber an anderer Stelle ein Flyer überreicht:

https:/JW.org

und schon ist man auf der Seite dieser Optimisten/Pessimisten.