Tag 045, Wjasma, Russland

Beim Frühstück war ich wiedermal sehr einsam:

Hat aber geschmeckt.

Kam heute deutlich besser als gestern durch. Die Schlaglöcher waren immer noch stressig, aber es gab auch Streckenabschnitte, die waren richtig vorbildlich. Ich fuhr oft hinter einem einheimischen Auto her. So nahm ich einfach seine Spur durch das Löchermeer.
Habe aber mehrere Trupps gesehen, die die Löcher geflickt haben.
Die Abstände zwischen den Orten sind teilweise riesig. Und das ist noch Europa. Wie wird das erst in Asien? Und die Straßen dort……
Heute Bilder von der Strecke:

Wieder ein Gotteshaus, das nicht tiptop ist. Wundert mich.


Wartete an einer Ampel in ….?

Und immer wieder Denkmäler für die Opfer der Roten Armee.


Und dann glaubte ich meinen eigenen Augen kaum:

Die ersten Störche des Jahres, der Frühling kann kommen!

Meine 2. Autowäsche auf der Tour war heute angesagt.

Mig-17


Zentrum von Wjasma


Wjasma ist nichts Besonderes. Von der Altstadt habe ich nichts gesehen. Dafür aber einen schrecklich bunten Burgerladen. Heißt Burger Club. Hab ’nen Wrap gegessen.