Tag 152, Kvareli, Georgien

Haben gestern noch einige Zeit draußen gesessen und gequatscht und Wein getrunken. Zum Wein kann ich nichts weiter sagen, nur, dass es im Laden „nur“ Selbstgemachten gab. Und der in ehemaligen Bierflaschen abgefüllt wurde und so verkauft wird. Die Farbe ähnelt Bier, der Geschmack – Landwein eben. Mir schmeckte er. Das russische Paar ist aus Moskau (habe mich nicht gewagt zu sagen, was ich von der Stadt halte). Sie ist Grundschulleherrin, er ist in der Medizin tätig. Er ermittelt den Wirkstoff, der bei bestimmten Tumoren eingesetzt wird. Erzählte ihm von meiner Tochter.
Hatte mich entschieden, draußen zu schlafen:

Mein Bett

Es fing dreimal an zu regnen, wurde immer wach. Dazu die Hunde am Abend und die Spatzen und Hähne am Morgen. In meinem Garten in Berlin ist es ruhiger!
Heute abend sind wir zum Schaschik eingeladen.
Bin wieder zum See:

Pferd mit Fußfesseln-Sexualtäter?

Am See sah ich dann Mutter UND Kinder:

Der Schwiegersohn bereitet das Schaschik vor.

Ansonsten ist er kaum zu sehen, ich denke, er ist faul.

Der Grill wird angeworfen.

Ich musste „Modell“ stehen.

Ich sagte aber auch, dass ich mich nicht auf booking.com wiedersehen möchte.

Sehr lecker!


Links die Moskauer, rechts Tochter und Schwiegersohn.