Tag 082, Listwjanka, Russland

Mein Frühstück war wieder so aufregend wie gestern Und die Flecken auf der Tischdecke immer noch da. Morgen setze ich mich um!

Bin gespannt auf morgen!


Bin zum Ende der Straße. Badesachen geschnappt und runter zum Strand. Lief so etwa 500m, dann war ich total allein. Fand auch ’ne gute Sitzgelegenheit und einen Stein für die Kamera:
Ich lief aber noch so 30 Minuten rum, unschlüssig. Sammelte Steine.
Um 13.20 Uhr Ortszeit war es soweit: Für eine Minute war ich im Wasser. Eigentlich nicht schlimm, das Wasser hatte etwa die Lufttemperatur, 5 Grad.

Mein Lager

Jägerheimer! Die Cola danach!


Wurde recht schnell warm, bin weiter entlang der Steilküste.

Hier war Schluss.


Vollpfosten sind leider überall auf der Welt:
Setzte mich an eine nette Stelle, aß die Nussmischung der Jägerheimer und las die Biographie von William Shattner (James T. Kirk) weiter. Als die Sonne ausblieb, wurde es kalt. Also zurück.

Chinesische Touris.

Bin dann in dieses Ding. Ahnte, was kommen würde: Eine Show mit Baikal-Robben.

Innen: No Fotos!

Die Show ging 25 Minuten. Die beiden Tiere reagierten auf die Zeichen des Dompteurs toll. Spielten Ball, malten (das Bild wurde versteigert, ich habe 250 Rubel verstanden, ging an eine Russin), musizierten. Habe von hier bei youtube gefunden. Ich fühlte mich bei der ganzen Sache nicht wohl.
Auf der Südseite scheint es wieder geschneit zu haben:

Abend


Heute aß ich gegrillten Omul. War eher durchschnittlich. Roh, wie gestern, schmeckte er mir besser.