Tag 169 , Sevan, Armenien

Einer der größten Doper wird Weltmeister über 100 Meter! Gatlin ist ein weiteres Arschloch, das mit Hilfe des Leichtathletik-Weltverbandes Geschichte schreibt.
Als ich gestern Abend noch meine gewaschenen Shirts auf der Terasse umdrehte, kam ich mit den beiden jungen Leuten im Zimmer nebenan ins Gespäch. Sind aus den USA. Sie arbeitet hier für eine staatliche (!) Hilfsorganisation seit März für 2 Jahre hier. Unterrichtet Kinder mit Handicap, wie sie sagt und bekommt von ihrer Organisation 3500 $ in Jahr. Er besucht seine Freundin. Sind leider heute früh abgereist.
Vormittags Moika, erstmals Selbstbedienung. Das Auto war von den Möwen vollgekackt.
War ab Mittag am Strand und habe gelesen. War heute auch mal im Wasser. Ist richtig kalt.

Er nutzt den See als Tränke

Da bekam ich auch Durst:
Nun die Serie: Dame mit Hund:

Selfi

Das Personal im Restaurant war auch heute wieder völlig überfordert. Ich bekam keinen Platz, setzte mich dann an einen freien Tisch und wurde nicht bedient. Bin mit dem Auto in die Stadt zum Supermarkt:

Abendessen

Sewan ist trostlos:


Im Zimmer neben mir ist ein Ehepaar aus dem Iran. Beides Lehrer, sie für Englisch, Französisch und Armenisch. Glaube nicht, dass sie Moslems sind. Sie trägt jedenfalls kein Kopftuch und als ich sie sprach, hatte sie eine Flasche Bier in der Hand. Mal sehen, ob ich mehr erfahre.Der Selfi-Mann ist der Gatte.