Tag 198, Gori, Georgien

Stalin-Avenue? Bin ich im falschen Film?

Nein. Ich bin inGori,


dem Geburtsort von Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili, besser bekannt unter seinem Decknamen: Stalin.

Auf dem Platz stand bis 2010 sein Denkmal, das in einer Nacht-und Nebelaktion entfernt wurde.

Wir jubeln für Deutschland steht auf dem shirt.

Mein 1. Ziel war das Kriegsmuseum:

Erinnert wird hier auch an den Krieg gegen Russland 2008. Russische Truppen besetzten den Ort. Wozu? Um das abtrünnige Südossetien zu „schützen“.Dann Besuch das Stalin-Museums.

Ganz hinten das Museum, davor sein Geburtshaus und rechts der begonnene Sockel für ein neues Denkmal. Die Arbeiten daran sind eingestellt.

Umgesetztes und geschütztes Geburtshaus.

Arbeitszimmer im Kreml

Holzarbeit von 1973!

Eine Vitrine mit Bildern von Feinden der Sowjetunion gibt es. Vielleicht waren sie es. Keine Ahnung, fast alles so um 1937/1938 „gestorben“. Von den Morden an den Weggefährten – nichts. Aber das hier:

Eine Kopie des geheimen Zusatzprotokolls des Hitler-Stalin-Pakts vom August 1939. Hier teilt man Polen und die Baltik-Staaten auf.

Das hängt hier allerdings kommentarlos.

Totenmaske, präsentiert als eines von 2 Objekten in einem Raum.

Objekt 2, das geplante Mausoleum.

Protzig auch das Treppenhaus.

Draußen wieder Hunde,

die unter der Hitze leiden.

Stalins Reisewagen steht auch noch hier.

4 Bodyguards fuhren immer mit, Kabine eines solchen.

Bad/WC Stalins

Seine Kabine