Tag 085, Angarsk, Russland

Abfahrt mit etwas Wehmut.

Hatte mir gestern noch was vorgenommen: Ich muss meinen Benzinkanister loswerden.
Hintergrund: Ein Freund aus dem Schützenverein war mit seiner Frau in den 80ern in der SU, sie arbeiteten an der Trasse. Günther hat mir sehr viele gute Tips mir auf den Weg gegeben, auch den, mehrere Benzinkanister mitzunehmen. Einen 20-Liter-Kanister passte in den Kofferraum. Seine Erfahrungen sind: Tankstellen ohne Benzin. Nachdem ich es bis zu Baikalsee schaffte, war der Zeitpunkt gekommen, den Kanister loszuwerden. Die Tankstellendichte ist größer als in Deutschland. Nicht hier in Asien. Aber ich fahhre ja selten über 400km.
Und ich hatte einen Abnehmer: Der Mann, der mir die Touren zur Insel Olchin und das Eisenbahnabenteuer gestern verkaufte. War sehr glücklich. Braucht ihn für sein Boot.

Zu Füßen von (?) der Kanister.


Ich los. Traf noch die beiden Deutschen von gestern, die für eine Nacht in Listwjanka geblieben sind. Tanken, und da:

ein sehr gut gepflegter , alter Wolga.

Wieder eine Stunde durch Irkutsk, am Sonntag aber o.k. Hier in Angarsk bin ich wieder in der selben Wohnung. Mein 1. Ziel: Mineralogie-Museum

Das Museum

Steine davor.

Aber leider nur von Di-Sa geöffnet.
Zu Uhrenmuseum. Gleiche Öffnungszeiten.
Also Stadtspaziergang bei 29 Grad und Sonne:

Und dann sah ich Werbung mit Che. „Revolutionäre Preise “ werden da versprochen. Ab 199 Rubel der qm. Anbieter: Zvezdada. Geht mal spaßeshalber auf die Seite dieser russischen Immobilienfirma!

Sonntagsarbeit

auch als Bildhauer

Karaoke neben dem Supermarkt.

Kam dann noch am Stand einer alten Dame vorbei, und kaufte was, worauf ich mich sehr freue:

Bärlauch!

Den werde ich in den nächsten Tagen zum Essen genießen….