Tag 253, Giresun, Türkei

Mein Tag lässt sich so beschreiben: Werkstätten. Nach dem Auschecken holte ich mein Auto aus der Tiefgarage und entdeckte das:Mein Auto hatte je schon vorher seinen Klang geändert, nun kommt die Leuchte. Ich frage an der Rezeption, ob an meiner Strecke Werkstätten sind. Der Hotel-Manager mischt sich ein. 15 km zurück Richtung Rize ist eine Skoda-Werkstatt. Ich hin. Hochmoderrn und extrem sauber. Als würde dort nicht gearbeitet. Wurde auch gerade nicht – Mittagspause. Eine junge Frau konnte etwas Englisch. Lud mich zum Dinner ein. Ich nahm in der Kantine nur Salat, hatte vor 2 Stunden gefrühstückt. Nach 25 Minuten tat sich was:

Habe noch nie solch eine sterile Werkstatt gesehen!

Sie zeigten mir einen Bruch in der Auspuffanlage. Und das Mädchen versuchte mir zu erklären, dass ich einen Termin bräuchte – 20 Tage Wartezeit. Ich dachte, ich sei im falschen Film! Gab mir noch eine Visitenkarte eines Ladens in Trabzon, der mein Problem lösen kann. Zurück zum Hotel, erklärte mein Problem. Da kam Hilfe. Ein Freund des Managers hat eine kleine Autowerkstatt. Adresse ins Navi und ich los. Beim 2. Stopp fanden wir uns, er setzte sich hinter das Steuer und wir fuhren zu Problemlösung:

Das defekte Teil wird gerade rausgeschweist (?), rechts vorne, das kommt rein.

Zurück in der Werkstatt meines Fahrers: Filterreinigung.

Links hat mal etwas geknabbert. Vor der Werkstatt preist ein Bauer mit Mikro seine Kartoffeln an:Die 140 km waren wieder komplett 4-spurig. Sehr entspannend! Nur hin und wieder goss es aus Kannen. Zum Ort morgen was.