Tag 235, Kolubeti,Georgien

Mein Frühstück im Erker, nebenan ist die Treppe. Ich hatte es gestern noch selbst im Ankreuzverfahren zusammengestellt. Spannend fand ich ja das „scharfe Ei“, das auf der Liste zur Auswahl stand! Es stellte sich als pupstrockenes, gekochtes Ei heraus!

Das Hotel mit dem Erker liegt in einer Gasse.

Bin zurück nach Kolubeti nicht die Hauptstaße sondern über die Berge gefahren:

Die Strecke war so, wie ich sie wollte: Serpentinen, Dörfer. Nur die letzten 10 km waren von Schlaglöchern geprägt. Anstrengend!
In mein Strandhotel vom ersten Besuch wollte ich nicht nochmal, war zu weit vom „Zentrum“ entfernt. Mal sehen, wie das Wetter wird, vielleicht kann ich ja in der Herbstsonne in Ruhe die Bronchitis auskurieren.

Die sind überall.

Die auch.

Hier wird nicht mehr gebaut.

Aber hier.

Oben kleine Bananen, unten?

Auf der Suche nach einem Restaurant wurde ich fündig:

Der machte aber zu viel Krach!

Also weg. Nächste Gaststätte:

Frauenrunde zu

zu lauter

Musik.

Habe dann aufgegeben… Ich habe nichts gegen russische Live-Musik (ist trotzdem gewöhnungsbedürftig). Nur sie ist immer unendlich laut. Will ich dann noch radioeins über Handy hören-ätzend!