Tag 231, Mestia, Georgien

Hatte mir gestern schon ein Ticket nach Ushguli gekauft. 10€ die 46 km hin und zurück. Mir wurde abgeraten mit meinem Flitzer zu fahren-Allrad wurde gebraucht. Und es stimmte. Die Hälfte war Strecke war asphaltiert. Knapp 2 Stunden brauchten wir.

Wir waren 5 Touristen.


Von links nach rechts; Unser Transportmittel, der Fahrer, ein asiatisches Pärchen und rechts hinten der braune Fleck ist ein Touri aus Uruguay!Eine weitere junge Asiatin ist nicht auf dem Bild, hat sich vermutlich gerade geschminkt.
Unser Busfahrer war einer der besonderen Art. Ein anderer Bus hat ihn trotz Hupens nicht überholen lassen (Frechheit!).

Das wurde erst einmal diskutiert.

Foto-

Kaffeepause

Gästeklo im Vordergrund, hinten 2 Toiletten für die beiden Wohnhäuser, die hier stehen. Muss im Winter Spaß machen!

Unzählige Rinnsale querten den Weg.

Ushguli liegt auf etwa 2100m Höhe:

Viel Verfall, aber auch zahlreiche Gasthäuser, oft Neubau.

Die Sau öffnet gleich die Tür.

Im 2. Dorf habe ich nur wenig bewohnte Grundstücke gesehen.

Fütterung

Reiten konnte man auch, hier eine Frauengruppe aus Polen.

Das Fohlen muss großen Durst haben!

Bierpause

mit einer Engländerin und einer trächtigen Hündin.

Ein Teil der Taxis und Busse

Zurück raste der Fahrer noch mehr, telefonierte dabei oft. Es gab auch wieder „Gespräche“ mit Arbeitskollegen…. Wir brauchten nur 90 Minuten!